VERANTWORTUNG LIEGT IN UNSERER NATUR

Seit über 13 Jahren gehören Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung zu den obersten Unternehmensprinzipien bei SCHOCK. Sie äußern sich unter anderem in stetigen Verbesserungen unserer Prozesse in allen Bereichen und auf allen Ebenen unseres Unternehmens. Denn was allen am Herzen liegt, wird bei uns auch von allen mitgetragen – zum Beispiel mit regelmäßigen Unterweisungen zu Umweltaspekten und -maßnahmen. Für uns bedeutet Umweltverantwortung aber auch, dass wir unser Engagement permanent verbessern möchten. Mit der freiwilligen Teilnahme an dem europäischen Umweltmanagementsystem EMAS, am Umweltpakt Bayern und der Zertifizierung durch ISO 14001 tragen wir diesen Anspruch nach Außen.
Zu unserer Umwelt gehört auch unsere direkte Umgebung – und  ein verantwortungsvolles Miteinander mit Anwohnern, Behörden, Verbänden und Lieferanten. Mit unserem freiwilligen Engagement im Umweltpakt Bayern möchten wir deshalb Impulsgeber für neue Wege und Methoden auf dem Weg zu gesundem Wachstum sein. Angefangen haben wir damit übrigens vor unserer eigenen Tür: So bestehen 40 % unseres gesamten Betriebsgeländes aus Grünflächen, die der Biodiversität Raum geben.

GRÜNES ENGAGEMENT SCHWARZ AUF WEISS: UNSERE EMAS UND ISO ZERTIFIZIERUNG

Das Kürzel EMAS steht für „Eco Management and Audit Scheme“, das weltweit anspruchsvollste System für nachhaltiges Umweltmanagement. Und es steht – genau wie SCHOCK – für einen ganzheitlichen Umweltansatz, klare Transparenz und hohe Standards. Dazu gehört auch der Anspruch, die eigene Umweltleistung stetig verbessern zu wollen und die selbst gesetzten Umweltziele und deren Umsetzung regelmäßig in einer Umwelterklärung zu dokumentieren
Mit unserer Zertifizierung durch EMAS erfüllen wir bei SCHOCK automatisch auch die Anforderungen der internationalen Umweltmanagement-Norm DIN EN ISO 14001 – und gehen weit darüber hinaus. Zum Beispiel mit der Kontrolle durch unabhängige Umweltgutachter, die Einbindung aller Mitarbeiter in die Umweltpolitik oder die transparente Kommunikation nach Außen.

40%

GRÜNFLÄCHEN AUF BETRIEBSGELÄNDE

55%

WASSEREINSPARUNGEN

21%

ANTEILE AN ERNEUERBAREN ENERGIEN

Im Folgenden möchten wir die sechs Grundpfeiler der EMAS zertifizierten SCHOCK Umweltpolitik vorstellen und diese mit jeweils einem kurzen Beispiel aus unserer Unternehmenspraxis veranschaulichen:

Energieeffizienz

Der Anteil an erneuerbaren Energien im gesamten Energieverbrauch aus Strom und Gas beläuft sich auf 20.71 %. Seit Einführung des Umweltmanagementsystems in 2010 konnte der Stromverbrauch pro Spüle kontinuierlich um 8 % reduziert werden.

Materialeffizienz

SCHOCK achtet auf allen Betriebsebenen und in allen Betriebsbereichen auf einen schonenden Umgang mit Ressourcen und Materialien – so wurden beispielsweise durch eine weitgehend papierfreie Organisation im Jahre 2013 im Vergleich zum Vorjahr 300 Bäume weniger „verbraucht“.

Wasser

2012 hat SCHOCK - nach einer kontinuierlichen Wasserreduktion in den Jahren 2009-2011 - in eine moderne, leistungsfähige Wasseraufbereitung investiert, mit der (anstelle der erwarteten Einsparung von 10 %) nochmals eine tatsächliche Wassereinsparung von 55 % erreicht werden konnte.

Abfall

Der spezifische Abfall je Spüle konnte in den letzten Jahren konstant auf einem niedrigen Niveau von 20 % des Produktgewichts gehalten werden. Durch ein umfassendes Lösungsmittelrecycling und eine hohe Materialeffizienz wird der Anteil des Abfalls dauerhaft möglichst niedrig gehalten.

Biodiversität

40 % des SCHOCK Betriebsgeländes bestehen aus Grünflächen, die der Biodiversität zur Verfügung stehen und dafür sorgen, dass sich unser Unternehmen auch optisch harmonisch in seine Umwelt einfügt.

Emissionen

Wir überprüfen häufiger als gesetzlich notwendig die Emissionen aus der Hallenabluft und liegen auch im Bereich der Lärmemissionen unter den vorgeschriebenen Immissionswerten.

Weiterführende Informationen zu unseren Umweltzielen und -maßnahmen können Sie in unserer jährlich erstellten Umwelterklärung einsehen und downloaden.